Glasrecycling

Behälterglas, so lautet der Fachbegriff für Konservengläser und Einmachflaschen, besteht aus einem Kalk-Soda-Gemisch. Gurkengläser und Weinflaschen sind in der Regel Einwegbehälter, die nach dem Gebrauch in einem Altglascontainer entsorgt und wieder aufbereitet werden. Joghurtgläser und Bierflaschen gehören zu den Mehrweggläsern, sie werden gesammelt, gereinigt und bis zu 50-mal wiederverwendet. Dann haben auch sie ausgedient und gelangen über Altglascontainer zurück in den Herstellungszyklus.

Der Glaskreislauf

Bei etwa 1500 Grad Celsius werden die Ausgangsstoffe, in der Regel ein Gemisch aus Kalk, Soda, Sand und Altglasscherben, in einer großen Wanne geschmolzen. Je mehr Recyclingglas verwendet wird, desto geringer ist der Energieaufwand. Altglas schmilzt leichter, das senkt den Energieverbrauch um etwa 0,3 % pro Prozentanteil Scherben im Gemenge.

Glas ist ein dankbarer Rohstoff, der praktisch verlustfrei recycelt werden kann. Das bedeutet, dass 100 % des gesammelten Altglases eingeschmolzen und wieder zu Glas verarbeitet werden. Dadurch entsteht ein vorbildlicher Recyclingkreislauf, der Ressourcen schont und Energie einspart.

Warum sich das Sortieren lohnt

In den Altglascontainer gehören nur Lebensmittelverpackungen, die mit mehr als 50 % den Löwenanteil der deutschen Glasproduktion ausmachen. Fensterscheiben, Trinkgläser und Kochgeschirr aus Borosilikatglas haben eine andere Zusammensetzung und müssen gesondert recycelt werden.

2008 wurden durchschnittlich 62,7 % Altglas bei der Herstellung von Behälterglas verwendet. Spitzenwerte erzielt man beim Grünglas, das bis zu 90 % aus Recyclingscherben hergestellt wird (Quelle: Umweltbundesamt). Das ist möglich, da Grünglas einen hohen Anteil an sogenannten Fremdfarben verträgt, ohne mit Farbabweichungen zu reagieren. Deshalb gehört buntes Verpackungsglas immer in den Grünglascontainer.

Je weniger Fremdfarben sich im Glascontainer oder in der Altglastonne befinden, desto weniger Kosten entstehen bei der Aufbereitung. Auch der Energieaufwand verringert sich, da die Scherben später nicht aufwändig sortiert werden müssen. Bereits 1 % Fremdfarbenanteil im Altglas kann die Produktion einer ganzen Wanne Klarglas grünlich oder grau verfärben.