Ölbeständige Twist-Off-Deckel

Für ölhaltige Füllgüter gibt es spezielle, sogenannte ölbeständige Deckel, die in der Regel mit der Angabe 'für ölhaltige Füllgüter ab einer Füllmenge von ...' versehen werden. Aber was heißt ölbeständig eigentlich und wie unterscheiden sich diese Verschlüsse von herkömmlichen Twist-Off-Deckeln?

Warum gibt es überhaupt ölbeständige Deckel?

Verschlüsse für Einmachgläser und Konserven kommen nicht ohne eine Kunststoffdichtung aus, und diese enthält in der Regel Weichmacher. Wir bieten ausschließlich weichmacherreduzierte Verschlüsse an, die beim Einsatz mit Säure oder Alkohol absolut unbedenklich sind und problemlos für alle Lebensmittel eingesetzt werden können – abgesehen von öligen Produkten.

Der Grund dafür: Kunststoffe werden aus Rohöl gewonnen, deshalb lassen sich Kleinstbestandteile daraus am besten mit Öl lösen. Gleich und gleich gesellt sich eben gern. Der Übergang von Partikeln aus Verpackungen in Nahrungsmittel wird Migration genannt. Unabhängig davon, ob diese Stoffe gesundheitsschädlich sind oder nicht, werden strenge Grenzwerte vom Gesetzgeber dafür vorgegeben.

Die Ölbeständigkeit eines Verschlusses ist immer von der Füllmenge abhängig. Denn je kleiner der Verschluss und je mehr Inhalt im Glas, desto geringer ist die Konzentration von ausgelösten Teilchen im Nahrungsmittel. Deshalb eignen sich hohe, schmale Gläser mit verhältnismäßig kleinen Verschlüssen besonders gut für Lebensmittel, die in Öl eingelegt sind.

Sind Twist-Off-Deckel gesundheitsschädlich?

Ganz klar: Nein, wenn sie bei einem Fachhändler gekauft werden. Denn diese stellen sicher, dass die geltenden Vorschriften und Grenzwerte des Lebensmittelrechts eingehalten werden. Weichmacher sind nicht zwangsläufig gesundheitsschädlich, allerdings sollte die Aufnahme am besten so gering wie möglich gehalten werden.

Beim Einkauf von Einmachgläsern in Dekoläden sollte man allerdings vorsichtig sein. Diese werden häufig als Dekoartikel importiert und müssen daher nicht den europäischen Migrationsvorschriften entsprechen. Die Dichtungen können sehr viele Weichmacher enthalten, die beim Kontakt mit flüssigen Lebensmitteln ausgelöst werden. Die Mirgrations- und Schadstoffwerte können dann weit über dem gesetzlichen Grenzwert liegen.

Sollte man generell ölbeständige Verschlüsse nutzen?

Fast alle professionellen Twist-Off-Verschlüsse sind migrationsarm und ölbeständig, zumindest ab einer bestimmten Füllmenge. Je nach Zusammensetzung der Dichtung unterscheiden sich die verschiedenen Verschlüsse in ihren Einsatzmöglichkeiten. BLUESEAL Deckel sind beispielsweise komplett frei von Weichmachern und speziell für ölhaltige Füllgüter entwickelt, allerdings ist ihre Dichtung härter und die Handhabung dadurch etwas schwieriger.

Grundsätzlich möglichst ölbeständige Deckel, auch für Marmeladen, sauer Eingelegtes oder Alkoholisches, zu verwenden, ist deshalb nicht notwendig.