Einmachgläser richtig vorbereiten

Frisch gekauft oder aus dem Schrank geholt, Einmachgläser sollten in jedem Fall immer direkt vor Gebrauch mit warmem Wasser und Spülmittel gereinigt werden. Staub und Verschmutzungen gehören nämlich in keinem Fall ins Eingemachte.

Wichtig: Die Verschlüsse nicht vergessen! Wurden sie schon einmal benutzt, ist genaues Hinsehen angesagt. Konfitürenreste an der Dichtung müssen unbedingt entfernt und beschädigte Deckel ausgetauscht werden.

Bei Flaschen, die bereits befüllt waren, ist besondere Aufmerksamkeit geboten: Saftreste oder hartnäckige Verschmutzungen durch Sirup müssen sorgfältig mit einer Flaschenbürste entfernt werden, da sie eine gute Angriffsfläche für Schimmel und andere Keime darstellen.

Sterilisieren oder pasteurisieren?

Umgangssprachlich heißt es in der Regel, dass Gläser vor dem Einkochen sterilisiert werden müssen. Gemeint ist aber in der Regel das Pasteurisieren, also das Erhitzen der Gläser auf etwa 100 °C. Bei dieser Temperatur werden die meisten Keime und Sporen abgetötet und das Glas gilt als sauber und gut für die Abfüllung vorbereitet.

Für den Hausgebrauch empfehlen sich zwei Methoden. Die erste ist das Auskochen der Gläser in kochendem Wasser. Nach 10-15 Minuten im Wasserbad sind die Gläser pasteurisiert und bereit zum Abfüllen.

Wer gleich mehrere Gläser vorbereiten möchte, kann diese auch im Backofen keimfrei bekommen. Dafür werden die Gläser oder Flaschen in den kalten Backofen auf ein Blech gestellt und etwa 15 Minuten bei 150 °C „gebacken“.

Was kommt ins Glas?

In ausgekochte Gläser und Flaschen kann man direkt Marmelade, Sirup oder Saft einfüllen. Gläser aus dem Backofen sollte man kurz abkühlen lassen, sonst sprudelt das Selbstgemachte aus den heißen Gefäßen nur so heraus (Vorsicht, Verbrennungsgefahr!).

Grundsätzlich gilt, dass die Temperatur von Glas und Inhalt bei der Abfüllung möglichst gleich sein sollten. Also nichts Kaltes in eine heiße Flasche abfüllen und nichts Heißes in ein kaltes Glas.

Wenn man eingelegte Tomaten ins Glas füllen möchte oder Kräuteröl in der Flasche ansetzt, müssen die Glasgefäße nicht nur sauber, sondern auch richtig trocken sein. Dafür nutzt man am besten den Backofen und wartet, bis die trockenen Gläser Zimmertemperatur haben.

Wie bereite ich Verschlüsse richtig vor?

Sauber spülen und auskochen ist auch bei Verschlüssen die richtige Vorgehensweise. Damit sich keine Keime nach dem Vorbereiten an den Verschlüssen festsetzen können, sollten sie bis zur Verwendung im heißen Wasser bleiben.

Im Backofen trocknen ist bei Twist-Off-Verschlüssen oder Gummidichtungen von Weck-Gläsern allerdings keine gute Idee. Die Dichtungen sind nämlich nicht auf trockene Hitzeeinwirkung ausgelegt und können im Ofen Schaden nehmen.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, dass die Verschlüsse richtig erhitzt werden, sollte Marmeladengläser für 3 bis 4 Minuten auf den Kopf stellen, Flaschen ebenso lange hinlegen oder die verschlossenen Gefäße zusätzlich im Wasserbad einkochen.