Smoothies selber machen

Steffi in der Küche

Smoothies sind lecker und gesund – besonders, wenn man sie selber macht. Denn dann kann man die Geschmacksrichtung, die Füllmenge und die Konsistenz komplett selbst bestimmen, und es macht auch noch Spaß. Hier erfahrt Ihr, wie Ihr Smoothies schnell und einfach zubereitet und vor allem, wie Ihr sie haltbar bekommt. Das Schöne daran ist, dass Ihr auf diese Weise immer leckere Smoothies auf Vorrat habt und sie trinken könnt, wann immer Ihr möchtet. Auch als Geschenk eine Superidee!

Hier habe ich zwei Rezepte für Euch, die Ihr nach Lust und Laune variieren könnt.

Video-Zusammenfassung: Smoothies selber machen auf Vorrat

Um Smoothies im Glas oder in der Flasche haltbar zu machen, verwendet man ausschließlich Obst (außer sogenanntes ‘Obstgemüse’ wie Gurke und Tomate), denn Gemüse braucht eine längere Einkochzeit. Wenn wir Gemüse einfach so heiß abfüllen, reicht die Einkochzeit nicht aus, um das Ganze haltbar zu bekommen. In meinem Video zeige ich Euch, wie Ihr leckere Früchtesmoothies auf Vorrat selber machen könnt. Dafür mischt Ihr einfach alle Früchte, die Ihr mögt, ohne irgendwelche Mengenangaben beachten zu müssen. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr die Smoothies durch Gewürze und Kräuter aromatisieren. Das beeinträchtigt die Haltbarkeit nicht, denn die Säure der Früchte ist hoch genug. Alles was Ihr braucht, ist Obst, ein Topf, ein Gerät, womit Ihr die Früchte möglichst fein zerkleinern könnt, wie z. B. einen Mixer, Pürierstab oder Thermomix, und Gläser oder Flaschen mit weiter Öffnung, in die Ihr Eure Smoothies heiß abfüllt.

Rezept: Haltbarer Früchte-Smoothie

Zutaten

  • 1 Banane
  • ein paar Aprikosen
  • ein Stück Ingwer
  • ein Schuss Wasser
  • etwas Zitronensaft zum Säuern

Zubereitung

Die Früchte werden etwas zerkleinert und mit einem Stück Ingwer und der Zugabe von etwas Wasser im Thermomix oder Mixer püriert. Verwendet man einen Pürierstab, muss man die Früchte zuerst aufkochen.

Die pürierten Früchte werden dann in einem Topf (beim Thermomix erübrigt sich der Topf) aufgekocht. Nun prüft man die Konsistenz und den Geschmack. Ist der Smoothie zu dickflüssig und zu sauer, kann man noch ein bisschen Wasser und etwas Honig zufügen. Man kocht ihn nochmals auf und füllt ihn heiß in Gläser und Flaschen ab. Diese werden sofort verschlossen und auf den Kopf gestellt oder hingelegt, damit sich der Kopfraum auch erhitzt.

Tipp: Bei Früchten, die schnell braun werden wie z. B. Bananen, hilft Vitamin C. Den Zitronensaft gibt man zu den Früchten, bevor man sie püriert oder aufkocht. Durch die Säure verlieren sie nicht so schnell an Farbe und bleiben schön hell.

Video-Zusammenfassung: Apfelsmoothie selber machen und verschenken

Ein haltbarer Smoothie ist ein tolles Geschenk, denn derjenige, der ihn bekommt, kann ihn trinken, wann er möchte. Ich zeige Euch in meinem Video, wie Ihr einen fruchtigen Apfel-Zimt-Smoothie selber machen, heiß abfüllen und in einem hübsch dekorierten Glas verschenken könnt. Als Beispiel habe ich ein Henkelglas mit Schraubdeckel gewählt, den man mit einem Trinkhalmdeckel ergänzen kann. Den zweiten Deckel steckt man zusammen mit einem Trinkhalm in ein transparentes Beutelchen und befestigt es mit einer Ziehschleife am Glas. Etikett drauf und fertig ist das Geschenk.

Rezept: Haltbarer Apfelsmoothie

Zutaten

  • 600 g Äpfel entkernt und geschält
  • Ca. 400 ml Wasser
  • Saft einer halben
  • Etwa 50 g Zucker (je nach Apfelsorte) oder Rosinen als natürliches Süßungsmittel Zitrone
  • Zimt (nach Wunsch)
  • 40 ml Rum (wenn der Smoothie nicht für Kinder gedacht ist)

Zubereitung

Äpfel mit ca. 400 ml Wasser, Zucker oder Rosinen, Zimt und dem Zitronensaft vermischen. Je nach gewünschter Konsistenz erst pürieren oder in einem Topf aufkochen. Wenn man eine stückige Konsistenz haben möchte, sollte man das Ganze vor dem Aufkochen pürieren, möchte man eine weiche Konsistenz, werden die Äpfel zuerst weich gekocht und dann püriert. Je nach Konsistenz weiteres Wasser hinzufügen. Die Apfelmasse soll am Ende ja nicht zu fest, sondern trinkbar sein. Dabei mit einkalkulieren, dass sie nach dem Abfüllen wieder etwas dicker wird.

Gläser und Deckel inzwischen heiß ausspülen. Die Apfelmasse noch einmal aufkochen und dann abschäumen. Rum hinzufügen, umrühren und ggf. noch einmal abschäumen. Den Apfeldrink heiß in die ausgespülten Gläser abfüllen und verschließen. Für 5 Minuten auf den Kopf stellen, dann wieder umdrehen. Gläser dekorieren, etikettieren, eventuell einen passenden Trinkhalmdeckel und Trinkhalm befestigen.

Ergibt ca. 900 ml = ca. 2 x 450 ml Gläser oder 3 x 300 ml Gläser.

Fragen und Antworten

Zuschauer: Ich mache meine frischen Smoothies unglaublich gerne mit Spinat, Rucola und so weiter. Du meintest ja am Anfang, dass diese länger zum Abkochen brauchen würden. Was würdest Du an dieser Stelle empfehlen, wenn man dennoch nicht darauf verzichten möchte?

Steffi: Es hängt alles mit dem pH-Wert zusammen: Wenn dieser 4,5 und darunter ist, kann man einfach heiß abfüllen. Bei Obst ist es kein Problem, weil da alles einen pH-Wert unter 4,5 hat. Bei Gemüse ist es nicht so.

Fügst Du also Gemüse bei, müsste man es messen, denn sobald der pH-Wert nicht mehr "stimmt", gelten andere Regeln. Weil andere Mikroorganismen aktiv werden, die echte Probleme bereiten können. Da nicht jeder ein pH-Messgerät zur Hand hat, ist es also schwierig. Das, was ich Dir da raten kann, ist, einzufrieren.

Eine weitere Möglichkeit ist, die Obst-Gemüse-Mischung heiß abzufüllen und nach 2-3 Stunden Abkühlung in den Kühlschrank zu stellen. Da können sich die Mikroorganismen nicht vermehren und das Problem ist ebenfalls gebannt. Die so abgefüllten Gemüse-Smoothies halten sich gekühlt und "Vakuum verpackt" mindestens 2 Wochen.

Wie lange hast Du im Thermomix gemixt? Erst hatte ich alles sehr stückig und als ich es dann gekocht habe, ist es sehr nachgedickt. Also nicht trinkbar. Wie kann ich das ändern?

Die Stücke löst Du mit höherer Drehzahl. Im TM geht es eigentlich ganz gut. Das Nachdicken kann passieren. Das wird einfach durch mehr Flüssigkeit z. B. Apfelsaft oder Wasser gelöst. Ich hoffe, das hilft!

Kann ich die Smoothies auch mit gefrorenen Früchten haltbar machen?

Ja, Du kannst TK-Gemüse für Saft benutzen. Wenn man Obst nicht so schnell verarbeiten kann, wie es wächst, wird oft auf zwischenzeitliches Einfrieren zurückgegriffen. Eingefrorenes Obst ist gut verwendbar, ob für Saft, Marmelade oder anderes.

Smoothies

Ich habe ganz viel Obst püriert, in Fläschchen gefüllt und bei 90 °C 30 Minuten im Einkochautomaten eingekocht. Die Flaschen sind neu, Deckel neu (extra mit Druckpunkt), waren direkt vor dem Einfüllen in der Spülmaschine. Auf sauberes Arbeitsmaterial, Fläche und Hände habe ich geachtet.

Die Flaschen wurden am Ende der Einkochzeit direkt auf ein Handtuch gestellt und konnten dort in Ruhe auskühlen. Ich habe das Gefühl, dass meine Flaschen aber nicht wirklich zu sind. Ich dachte daran, die Flaschen noch einmal etwas länger einzukochen.

Muss ich die Flaschen dafür aufmachen, reinigen und erneut befüllen?

Wenn es kleine Flaschen waren, müsste die Einkochzeit eigentlich gereicht haben, selbst wenn Du kalt abgefüllt hast. Da ist allerdings dann die Frage: Wie voll hast Du die Flaschen gefüllt? Es kann sein, dass nicht genug Luftraum da ist, um einen Unterdruck zu ziehen.

Mach mal eine Flasche auf, bei der der Button nicht hineingegangen ist und höre gut zu, ob es dabei Luft nach innen zieht. Wenn ja, kannst Du davon ausgehen, dass es einen Unterdruck gibt und alles okay ist. Wenn nicht, hoffe ich, dass das Ganze noch nicht schlecht geworden ist. Wenn es noch gut ist und kein Unterdruck da ist, einfach noch einmal aufkochen und am besten heiß abfüllen, dann kannst Du sicher sein, dass alles einmal gut durcherhitzt wurde.

Wie ist es mit der Lichtempfindlichkeit der Vitamine, wenn ein Smoothie längere Zeit in einem transparenten Behältnis im Regal steht?

Nach meinem Kenntnisstand sind die Vitamine, die sowieso durch das Kochen verloren gingen, die, die sonst durch die Zeit verloren gehen würden. Ich denke, es ist vernachlässigbar. Allerdings würde ich Smoothies wie auch Saft sowieso eher in dunklen Räumen, wie geschlossenen Schränken oder der Speisekammer, lagern.

Wie lange ist ein Smoothie haltbar?

Wenn ein Smoothie oder jede Fruchtzubereitung heiß abgefüllt wurde, sind sie theoretisch so lange haltbar, wie das Vakuum intakt ist. Nach einiger Zeit wird der Smoothie/die Marmelade etc. dunkler - je nach Frucht nach ein paar Monaten oder auch erst nach über einem Jahr. Das tut dem Geschmack aber meistens nichts. Wenn es nicht mehr so schön aussieht, kann man damit auch gut mal eine Bratensoße verfeinern.

Kann ich das Obst auch roh pürieren, abschmecken und dann bei 90 °C 30 Minuten einkochen?

Du kannst auf jeden Fall den Smoothie roh pürieren und einkochen, wie beschrieben. Dabei wird sich am Ende oben Schaum absetzen, aber das ist durch Schütteln leicht zu beseitigen.

Gilt dasselbe auch für reine Gemüse-Smoothies?

Das Heißabfüllen geht nur mit Obst, nicht mit Gemüse. Das liegt an der Säure, die im Obst enthalten ist. Gemüse hat diese Säure nicht und muss deshalb anders behandelt werden. Wenn Du den Slow Juicer nutzt, solltest Du den Saft gleich trinken, denn so hat er am meisten Vitamine.

Aufbewahrt werden muss Gemüsesaft immer im Kühlschrank, erhitzt oder nicht. Erhitzt und mit Vakuum hält er sich vielleicht 1-2 Wochen, ohne Erhitzung nur 1-3 Tage. Wenn Du damit Gemüsesaft auf Vorrat herstellen möchtest, würde ich empfehlen, ihn einzufrieren.

Wie unterscheidet sich das Zuckerverhältnis bei selbstgemachtem und industriellem Smoothie?

Da man Obst generell auch ohne Zucker heiß abfüllen kann, ohne, dass es die Haltbarkeit (bis zum Öffnen) beeinträchtigt, kann man so viel Süßungsmittel nehmen, wie man möchte und wie es einem schmeckt. Ich hatte es mit Banane versucht, aber ehrlich gesagt, waren die Aprikosen so sauer, dass das nicht geholfen hat. Deshalb habe ich mit Honig nachgeholfen.

Als unwissender aber lernbereiter Hausmann frage ich mich, ob ich den Smoothie nach dem Mixen auch gleich im Thermomix kochen könnte?

Ja, das kannst Du ohne Weiteres so machen! Nur einfach immer darauf achten, dass die Temperatur bis zum Verschließen hoch bleibt.

Gehen dabei nicht zu viele Vitamine verloren?

Man spricht von bis zu 40 % Vitaminverlust, die Mineralien bleiben allerdings größtenteils erhalten. Frisch ist natürlich besser! Aber eingekochter Smoothie ist dann auch wieder besser als ein Riegel Snickers.

Passende Artikel

Bio-Siegel
Bio-zertifiziert durch DE-ÖKO-044
YouTubeFacebookInstagram