Tim Hecker – Weltmeister im Canadier

Update 5. August 2019:

Herzlichen Glückwunsch zum Weltmeistertitel!

Wir gratulieren Tim Hecker ganz herzlich zur Verteidigung seines Weltmeistertitels bei der U23-Weltmeisterschaft in Pitesti, Rumänien. Gemeinsam mit seinem Partner Conrad Scheibner siegte er – wie im Vorjahr mit Moritz Adam, der diesmal leider krankheitsbedingt aussetzen musste – im Zweier-Canadier über 1000 m. Ein besonderer Dank und Glückwunsch geht auch an Conrad Scheibner, der nur zwei Stunden zuvor im Einer-Canadier gestartet war und dort ebenfalls den Titel geholt hatte. Denn trotz der zeitlichen Nähe der beiden Finalläufe und der damit verbundenen hohen Belastung war Conrad Scheibner kurzfristig für Moritz Adam eingesprungen.


 

Der Kanu-Rennsport ist die erfolgreichste deutsche Sommersportart. Bei den jährlichen Weltmeisterschaften und den Olympischen Sommerspielen erringt die Nationalmannschaft regelmäßig viele Medaillen – dennoch könnte die Unterstützung durch die Öffentlichkeit größer sein. Die Aufmerksamkeit scheint sich bisher auf wenige Veranstaltungen zu konzentrieren.

Wir unterstützen Tim Hecker

Wir werden daher in den nächsten Jahren einen jungen Star im deutschen Kanu-Team unterstützen und begleiten: Tim Hecker, den U23-Weltmeister im Zweier-Canadier über 500 m und über 1000 m. Geboren 1997, trainiert er seit seinem zehnten Lebensjahr beim Sportclub Berlin-Grünau. Während der Schulzeit hieß dies über viele Jahre: frühmorgens vor dem Unterricht eine Trainingseinheit auf dem Wasser, und nach der Schule die zweite, insgesamt zwanzig Stunden pro Woche. Nur am Sonntag war Pause. Seit 2017 ist Tim Hecker Polizeimeisteranwärter bei der Bundespolizei und trainiert für die ganz großen Wettbewerbe. Glücklicherweise wird seine Ausbildung genau auf das Training abgestimmt. Zurzeit pausiert sie ganz, damit Tim sich optimal auf die anstehenden Wettkämpfe und Tokio 2020 vorbereiten kann – denn das ist im Moment das große Ziel: die Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele in Japan.

Warum Förderung des Spitzensports?

Spitzensportler investieren häufig nicht nur viel Energie und Zeit in den Sport, sondern müssen zusätzlich auch noch finanzielle Lasten tragen: Sportgeräte und Ausstattung, Wettkampfteilnahmen und manchmal sogar die erforderlichen Doping-Kontrollen verursachen Kosten, für die die Sportler selbst oder ihre Familien aufkommen müssen. Wir finden: Die Sportler leisten wahrlich genug und sollten sich auf den Sport konzentrieren können.

Warum Wassersport bei Gläser und Flaschen?

Gibt es irgendeinen geheimnisvollen Zusammenhang zwischen Kanusport und dem Einkochen sowie Selbermachen? Nein, natürlich nicht. Dass wir von Tim erfahren und ihn kennengelernt haben, hat mit vielen Zufällen zu tun – und natürlich damit, dass wir aus der gleichen Region kommen: aus Berlin-Brandenburg. Letztlich haben wir uns einfach dafür entschieden, Tim zu unterstützen – und nun werden wir ihn und seine Sportart nach und nach besser kennenlernen. Wir freuen uns, wenn ihr uns dabei begleitet! Im Laufe der nächsten Jahre werden wir hoffentlich noch einiges gemeinsam auf die Beine stellen. So wird unsere Chefin Stefanie Burmeister natürlich auch mit Tim einkochen und Videos für ihren YouTube-Kanal „Steffi kocht ein“ drehen. Es wird also spannend, und wir freuen uns sehr auf die Kooperation!

Wer Interesse hat, Tim mit zu unterstützen, kann sich gerne an uns wenden: marketing@glaeserundflaschen.de

Der nächste Wettbewerb

Vom 21. bis 25. August geht es nach Szeged zur Kanu-Sprint-Weltmeisterschaft des ICF. Hier wird Tim zusammen mit Jan Vandrey, Moritz Adam und Conrad Scheibner im C4 über 500 m an den Start gehen. Wir drücken kräftig die Daumen und werden natürlich berichten!

Tims Erfolge

In 12 Jahren Canadier konnte Tim bereits viele Erfolge feiern, darunter drei Weltmeistertitel! Zur vollständigen Übersicht geht's hier.

Vom 1. bis 4. August fand in Pitesti, Rumänien, die diesjährige U23-Weltmeisterschaft des Internationalen Kanuverbands statt. Tim trat dort wie auch im Vorjahr im Zweier-Canadier über 1000 m an. Leider konnte sein Partner Moritz Adam jedoch krankheitsbedingt in diesem Jahr nicht dabei sein. Kurzfristig sprang deshalb Conrad Scheibner für ihn ein. Und obwohl Conrad erst wenige Stunden zuvor den Finallauf im Einer-Canadier absolviert und gewonnen hatte, zogen die beiden auf den letzten Metern noch an der Konkurrenz vorbei und sicherten sich den Sieg. Tim konnte seinen Weltmeistertitel in dieser Disziplin also souverän verteidigen. – Auf dem YouTube-Kanal unserer Chefin Stefanie "Steffi" Burmeister könnt ihr euch ein Video dazu ansehen.

Der internationale Kanuverband ICF (https://www.canoeicf.com) hat uns freundlicherweise die Erlaubnis zur Veröffentlichung einiger Sequenzen erteilt, die wir euch nicht vornethalten möchten:

           

Bei den Finals Berlin 2019

Bei den Finals Berlin 2019 wurden vom 1. bis 4. August 2019 zehn Deutsche Meisterschaften in ganz unterschiedlichen Disziplinen ausgetragen. Tim war auch dabei – beim C1-Rennen über 160 m. Natürlich waren wir vor Ort, um Tim anzufeuern, und haben ihn auch erneut getroffen. Und wieder sind zahlreiche Bilder entstanden, aus denen wir einige Impressionen ausgewählt haben.

Zu Besuch Beim Training in Kienbaum

Um einen Einblick in Alltag und Training von Tim zu bekommen und ihn besser kennenzulernen, haben wir ihn Mitte Juli im Trainingslager in Kienbaum (Olympisches und Paralympisches Trainingszentrum für Deutschland) besucht. Dabei ist ein Vorstellungsvideo für den YouTube-Kanal "Steffi kocht ein" unserer Chefin Stefanie Burmeister entstanden – und viele tolle Bilder.

Hier einige Impressionen:

                       

Fotos: Gläser und Flaschen GmbH